SSH-Zugriff über Windows Dateimanager

SSH-Zugriff über Windows Dateimanager

Manchmal hat man nur SSH-Zugriff auf einen Rechner und möchte nicht alle Datei-Aktionen auf der Shell erledigen. Da wäre es doch schön, einfach über den Windows Dateimanager auf den anderen Rechner zugreifen zu könnte, so wie man es von Linux her gewohnt ist. Zum Glück gibt es hierfür eine einfache Lösung.

Mein aktueller Anwendungsfall ist der Zugriff auf meinen RG351m unter 351ELEC, da dort nur SSH für den Netzwerk-Zugriff zur Verfügung steht. Darum werde ich dieses Gerät als Beispiel nutzen - Zugriffe auf beliebige andere Server mit SSH-Zugang funktionieren selbstverständlich nach dem gleichen Schema.

Es werden lediglich zwei Programme benötigt, die zudem noch einfach zu installieren sind und bei denen es sich um freie Software unter der GPL handelt.

Als erstes muss das Programm WinFsp installiert werden, dies stellt die grundlegende Dateisystem-Funktionalität für Programme ausserhalb des Windows-Kernels zur Verfügung und ist in etwa mit FUSE (Filesystem in Userspace) vergleichbar, wie wir es von Linux her kennen.

Auf WinFsp baut dann das Programm SSHFS-Win auf, welches die SSH-Schicht abbildet und alle Dateioperationen mit SSH implementiert. Aus Benutzer-Sicht verhält sich das Ergebnis damit genauso, wie jedes andere Netzwerklaufwerk auch.

Installation

WinFsp installieren

Für die Installation laden wir einfach die beiden Pakete in der aktuellen Version hier und hier (je nach System die 64-bit oder 32-bit Version wählen) herunter und installieren sie der Reihe nach. Die Default-Einstellungen können wir direkt übernehmen.

SSHFS-Win installieren

Nutzung

Sobald beide Pakte installiert sind, können wir nun im Windows Dateimanager ein Netzlaufwerk über SSH verbinden. Dafür im Dateimanager mit der rechten Maustaste Netzwerk anklicken und Netzlaufwerk verbinden... auswählen.

Netzlaufwerk verbinden

Für das ROMs-Verzeichnis bietet sich natürlich das Laufwerk R: an. Als Ordner können wir jetzt unseren Server inklusive User-Namen und Zielpfad im Format \\sshfs\USERNAME@SERVER\PFAD angeben. Für das ROMs-Verzeichnis auf unserem 351ELEC-Handheld wäre dies: \\sshfs\root@351elec\roms\.

Netzlaufwerk einem Laufwerksbuchstaben zuweisen

Jetzt nur noch jeweils einen Haken bei Verbindung bei Anmeldung wiederherstellen und Verbindung mit anderen Anmeldeinformationen herstellen setzen, damit das Laufwerk nach einem Neustart noch verbunden ist und man sich mit den Anmeldedaten vom Server anmelden kann.

Das ist auch schon alles und wir können jetzt über das Laufwerk R: einfache auf unser 351ELEC-System zugreifen und bequem unsere ROMs verwalten. Da der Handheld direkt als Netzlaufwerk angebunden ist, können wir nicht nur mit dem Dateimanager darauf zugreifen, sondern jedes andere Programm hat ebenfalls vollen Zugriff. Wir können also mit unserem Lieblingseditor eine Datei bearbeiten, ein Archiv direkt dorthin entpacken oder mit Skraper unsere Spiele-Bibliothek vom PC aus aufhübschen.

Changelog

2021-03-10: Kleine Textergänzungen